P R E S S E M I T T E I L U N G

Überwältigende Bevölkerungsmehrheit für eine Stärkung der politischen Bildung an Schulen – Deutsche Vereinigung für Politische Bildung fordert mehr Unterrichtszeit

Die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung (DVPB) fordert mehr und bessere politische Bildung an den allgemeinbildenden Schulen ab der fünften Klasse. Nur wenn politische Bildung durchgehend unterrichtet wird, können sich Kinder und Jugendliche ein sachgerechtes Urteil zu den gegenwärtigen politischen, sozialen und ökonomischen Problemen bilden. Nur dann entwickeln sie Demokratiekompetenz, denn die Entwicklung demokratischer Überzeugungen braucht Zeit.

Die neue rot-rot-grüne Berliner Landesregierung hat in ihrer Koalitionsvereinbarung die Stärkung der politischen Bildung explizit hervorgehoben.

„Sie reagiert damit auf den Druck den SchülerInnen, Eltern und der Landesverband Berlin der DVPB in den vergangen Monaten und Jahren aufgebaut haben. Es darf aber nicht bei Worten bleiben, es müssen Taten folgen“, fordert Prof. Dr. Sabine Achour, Vorsitzende des Landesverbandes Berlin der DVPB.

Politische Bildung benötigt eine angemessene Verankerung in der Stundentafel. Diese bildungspolitische Forderung teilt die DVPB mit einer überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung. In einer Untersuchung des Meinungs-forschungsinstituts Infratest dimap logo_fb.pngim Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerks haben sich 89% der befragten Erwachsenen für die Stärkung der politischen Bildung an Schulen ausgesprochen. So sollen demokratische Überzeugungen bei Kindern und Jugendlichen gefördert werden.

„In Berlin ist das Schulfach Sozialkunde in den letzten Jahren fast vollständig von der Stundentafel der SchülerInnen verschwunden. Wir fordern, dass sich daran etwas ändert. Politische Bildung muss ein Pflichtfach an allen allgemeinbildenden Schulen ab Klasse 5 im Umfang von zwei Wochenstunden werden“, erklärt Steve Kenner, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Berlin die bundesweite Forderungen der DVPB.

Marco Parizek, ebenfalls Vorstandsmitglied des Landesverbands Berlin, fügt hinzu: „Die Studie belegt, dass wir mit unserer Forderung nicht allein sind. Noch in diesem Jahr sollte die Landesregierung die Einführung des Schulfachs Politische Bildung (Sozialkunde) als eigenständiges Unterrichtsfach auf den Weg bringen.“

Link zum Kinderreport 2017:

https://www.dkhw.de/presse/schlagzeilen-archiv/schlagzeilen-details/kinderreport-2017-des-deutschen-kinderhilfswerkes-demokratiefoerderung-von-kindern-und-jugen