In seinem Aufsatz schlägt unser Kollege Steve Kenner die Einführung einer „Koordinationsstelle Demokratiebildung“ an jeder Schule vor. Das Konzept sieht vor, Verbindlichkeiten in Bezug auf das zentrale Schulprinzip politische Bildung herzustellen.

Vergleichbar mit der Stelle der Mittelstufen-/Oberstufenleitung übernimmt eine Lehrkraft eine steuernde und beratende Funktion und unterstützt Schüler*innen, Lehrkräfte und Schulleitung in Unterricht, Schulkultur, AGs und Projekten. Eine solche Stelle sollte emanzipativ und partizipativ gestaltet sein. Daher würden hier Lehrkräfte, Schüler*innen und Sozialarbeiter*innen auf Augenhöhe miteinander arbeiten. In einem Tandem / Team helfen sie, Erfahrungsräume für soziale und politische Teilhabe in der Schule zu schaffen.

In der Ausgabe 4/2017 der Fachzeitschrift „Außerschulische Bildung“ könnt ihr den ganzen Beitrag lesen. Digital bekommt ihr den Beitrag hier.

Mehr Infos zur Fachzeitschrift „Außerschulische Bildung“  bekommt ihr hier

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.